Wiki für pflegende Angehörige

Spitex

Die Bezeichnung Spitex, Abkürzung für, ist eine im deutschschweizerischen Sprachraum verwendete allgemeine Bezeichnung für die Hilfe und Pflege zu Hause. Es entspricht dem Begriff ambulante Pflege in Deutschland. In der Schweiz fördern, unterstützen und ermöglichen Spitex-Organisationen mit ihren Dienstleistungen das Wohnen und Leben zu Hause für Menschen aller Altersgruppen, die der Hilfe, Pflege, Betreuung, Begleitung und Beratung bedürfen. Die Idee ist, dass Personen bis zu einem gewissen Grad zu Hause in einem vertrauten Umfeld von ausgebildetem Kranken- und Hauspflegepersonal unterstützt, betreut und versorgt werden können und so die Selbständigkeit und Unabhängigkeit der betreuten Person gefördert wird. Ein Vorteil wird in der Kostenersparnis gegenüber der stationären oder Heimpflege gesehen. Die Kosten für die Dienstleistungen werden zu einem Teil vom Patienten getragen und zu einem Teil von der öffentlichen Hand (in der Regel von der Gemeinde) subventioniert. Die Spitex-Leistungen bilden einen wesentlichen Teil des schweizerischen Gesundheits- und Sozialwesens. Gemäss Spitex-Statistik des Bundesamtes für Statistik widmeten sich im Jahr 2015 in der Schweiz rund 46'000 Personen mit umgerechnet rund 20'249 Vollzeitstellen der Pflege und Betreuung von rund 309'000 Personen. Über 80 % der Beschäftigten und der Klientinnen und Klienten entfallen auf 572 gemeinnützige Organisationen (meist privatrechtlich-gemeinnützige Vereine oder Stiftungen), weniger als 20 % auf 348 erwerbswirtschaftliche Unternehmen und 836 selbständige Pflegefachpersonen.