Grundlagen Moodle

Was ist Moodle?

Moodle ist ein freies objektorientiertes Kursmanagementsystem und eine Lernplattform. Die Software bietet die Möglichkeiten zur Unterstützung kooperativer Lehr- und Lernmethoden.

  • Moodle steht für Modular Object-Oriented Dynamic Learning Environment
  • Moodle ist eine Open Source Lernplattform
  • Moodle ist gratis
  • Moodle verzeichnet 71.600 registrierte Installationen und 88,2 Millionen Nutzer (Stand 2017)

Geschichte von Moodle

Moodle wird seit 1999 von Martin Dougiamas (Australien) entwickelt. Ausgangspunkt war die Kritik an klassischen Lernplattformen, die ausschließlich als Materialverteilstationen dienten. Dougiamas hatte Informatik und später Pädagogik studiert. Er beschäftigte sich umfassend mit sozial konstruktivistischen Lernansätzen. Im Rahmen einer (nicht abgeschlossenen) Promotion entwickelte er eine neue Lernplattform: Moodle. Die erste Version wurde im August 2002 veröffentlicht.

Moodle 2.0 wurde am 24. November 2010 veröffentlicht. Bestehende Funktionalitäten wurden grundlegend überarbeitet (z. B. Kurssicherung, Editor, Designs, interne Dateiverwaltung) und eine Reihe neuer Funktionalitäten implementiert (u. a. externe Repositories, „Community Hubs“). Moodle 3.0 wurde am 16. November 2015 veröffentlicht. Während Moodle 2.0 viele grundsätzliche Veränderungen enthielt, ist Moodle 3.0 das 'nächste halbjährliche Release'.

  • 1999 Martin Dougiamas arbeitet im Rahmen einer Promotion an der Lernplattform Moodle
  • 2001 wird die erste Version veröffentlicht
  • 2002 Unternehmensgründung Moodle Pty Ltd
  • Seit 2004 Moodle Partner Programm


Zurück zur Übersicht
Zuletzt geändert: Mittwoch, 23. August 2017, 15:08